Élite


  1. Ø 4.8
   2018

Élite: Netflix-Original aus Spanien. Serie über einen Mord an einer Eliteschule.

Trailer abspielen
Élite Poster
Trailer abspielen

Handlung und Hintergrund

Élite: Netflix-Original aus Spanien. Serie über einen Mord an einer Eliteschule.

Die Las Encinas ist eine spanische Elite-Schule. Dort kommen die Kinder aus reichen Elternhäusern und bilden sich eine Menge darauf ein, als Erwachsene zur herrschenden Elite des Landes zu gehören. Drei Jugendliche aus einer staatlichen Schule dürfen die heiligen Hallen betreten, obschon ihre Herkunft dies eigentlich nicht erlaubt. Samuel (Itzan Escamilla), Christian (Miguel Herrán) und Nadia (Mina El Hammani) haben ein Stipendium bekommen, weil ihre staatliche Schule über ihren Köpfen zusammengestürzt ist. Der reiche Bauunternehmer, der dafür verantwortlich ist, hat selbst zwei Kinder auf der Las Encinas: Marina (María Pedraza) und Guzmán (Miguel Bernardeau).

Marina ist den neuen Schülern aufgeschlossen, sie bildet sich nicht so viel auf ihre Privilegien ein wie anderen. Ihr Bruder Guzmán hingegen setzt alles daran, den Neuen das Leben möglichst schwer zu machen. So agiert auch seine Freundin Lucrecia „Lu“ (Danna Paola): Bisher ist sie die Klassenbeste. Nadia hat das Potenzial ihr diesen Platz streitig zu machen.

Nadias Bruder Omar (Omar Ayuso) geht nicht mehr zur Schule. Er arbeitet im Lebensmittelladen seiner Eltern und vercheckt Drogen. Er ist mit Samuel, dessen Bruder Nano (Jaime Lorente Lopez) und Christian befreundet. Letzterer stellt ihm einen neuen Kunden vor und mit Ander (Aarón Piper) entwickelt sich eine besondere Beziehung.

Christian lässt sich auf Carla Rosón (Ester Expósito) ein. Sie ist die Freundin von Polo (Álvaro Rico). Das Pärchen hat eine ganz spezielle Überraschung für ihn.

Die Serie zeigt, wie die drei Neuzugänge, jeder auf seine Weise, versuchen, in diesem Haifischbecken Schule zu überleben und ihre Existenz zu sichern. Aber die Situation spitzt sich zu und am Ende steht sogar ein Mord. Auch wenn die Coming-of-Age-Thematik und die Geschichte von sozialen Ungleichheiten nicht neu ist, versteht es „Élite“ sie auf eine eigene Weise zu erzählen. Jede der Figuren hat ihren eigenen interessanten Hintergrund, Brüche und durchlebt spannende Wandlungen. Wie sich ihre Geschichten teilweise romantisch miteinander verknüpfen, ist sensibel und mitunter sehr realistisch erzählt. Die Aufklärung des Mordes führt durch die Episoden und bleibt durchgehend fesselnd.

Die Serie hat eine FSK ab 16 Jahre, enthält explizite Sex-Szenen, zeigt Drogenkonsum und Gewalt. 

Alle acht Folgen der ersten Staffel stehen euch auf Netflix im Stream zur Verfügung. 

Zweiter Großer Netflix-Erfolg für eine spanische Serie

Nach „Haus des Geldes“ konnte Netflix auch mit dieser spanischen Serie große Erfolge feiern und das hat sicherlich nicht nur damit zu tun, dass sich Teile des Casts in beiden Produktionen überschneiden. María Pedraza, Miguel Herrán und Javier Lorente Lopez waren Geisel und Geiselnehmer in „La casa de papel“.

Dank der guten Resonanz hat die Verlängerung um eine zweite Staffel von „Élite“ nicht lange gedauert. Der Casting-Prozess hat schon begonnen und die neuen acht Folgen sollen 2019 erscheinen.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(5)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

News und Stories

Kommentare